Natur- und Landschaftsschutz

Zwar haben die Laupheimer das Rißtal und ausgedehnte Landwirtschaftsflächen vor der Haustür, außerdem den um den Ringelhauser Park erweiterten, gut erschlossenen Schlosspark sowie einen ausgeschilderten Rundweg um die Stadt, allzu reichlich ist das Angebot für Wanderer aber dennoch nicht. Eine überaus reizvolle und inzwischen gut angenommene Ergänzung dazu ist der vom VVL auf vereinseigenem Gelände angelegte Spazierweg im Grundgrabental.
Rund einen Kilometer lang führt er vom Viadukt bis zur Kreisstraße nach Burgrieden. Mehrere Ruhebänke laden unterwegs zu beschaulichem Verweilen, drei Feldkreuze sind manchem Spaziergänger Anlass, einen Augenblick inne zu halten. Verschiedene vom Verein angepflanzte Wildobstbäume und -sträucher sind eine Bereicherung der Flora und mit einer Trockenmauer wird auch ein kleiner aber wichtiger Beitrag zum Naturschutz geleistet.
Auch im Naturwald Uttel, an der Straße aus Baustetten kurz vor Mietinger Gemarkung gelegen, hat sich der VVL engagiert. Dort wurde in der jüngeren Vergangenheit ein Biotopweiher mit einem Zulaufbach angelegt.
Als ein wahres Kleinod gilt unter Naturfreunden das auf den Gemarkungen Baltringen und Baustetten gelegene Natur- und Landschaftsschutzgebiet „Osterried“, Rückzugsgebiet für zahlreiche auf der Roten Liste geführte Pflanzen, Vögel und Insekten. Mit Weitblick hat der VVL dort für den Naturschutz wichtige Grundstücke erworben und teilweise renaturiert.
Bei guter Fernsicht durchaus lohnenswert ist ein Abstecher auf die Gemarkung Hochstetten. Dort hat der VVL den mit einer Ruhebank versehenen Aussichtspunkt „Hochsträssblick“ geschaffen, außerdem ein benachbartes Grundstück mit Eichen und Buchen aufgeforstet und entlang des angrenzenden Feldweges Linden gepflanzt.